28.09.1944 – Grussebösch/Osweiler

Und das Schicksal nahm seinen Lauf: etwa 200 Meter eingangs des Waldes, zwischen zwei Hügeln, trat das Pferd von Jemp auf die mittlere von drei miteinander verbundenen Panzerminen. Jemp wurde mit Pferd und Karren und den vier sich darin transportierten Kälbern in die Luft gesprengt. Drei miteinander verbundene Panzerminen hatten unschuldiges Leben ausgelöscht.