Memorial Park Housen

01.03.1972 - Friedhaff

Todesursache: Granate

FRIEDHAFF: Sprengkörper aus der Rundstedtoffensive fordert fast 30 Jahre nach Kriegsende junges Menschenleben bei Friedhof (Diekirch). Ein besonders tragischer Zwischenfall ereignete sich gestern Nachmittag auf der Gemarkung Bastendorf. Die Ehefrau und die Schwiegermutter eines ausländischen Hofpächters brannten auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens eine Hecke ab, als plötzlich eine Explosion erfolgte. Die Ehefrau des Pächters fiel zu Böden und blieb regungslos liegen, was ihre Mutter veranlasste, sofort Hilfe zu holen. Ein Arzt, der alarmiert worden war und kurze Zeit später am Ort des Geschehens eintraf, konnte nur mehr den Tod feststellen, der bei der 28-jährigen Frau zur Stelle eingetreten war. Es sollte sich aus der Untersuchung des Arztes zusammen mit derjenigen der Gendarmen aus Diekirch ergeben, dass die Unglückliche von Splittern eines Sprengkörpers (Granate oder Tellermine) tödlich getroffen worden war, die noch unter der Hecke begraben lag und durch die Hitze der Flammen zur Explosion gekommen war. Der Sprengkörper rührt, sondern Zweifel noch von der Rundstedtoffensive im Dezember 1944 her.

Todesopfer:

cross
OESCH-LUTEIJN Adrie
Quellenangaben:

Luxemburger Wort, 02.03.1972

© Collection Mnhm