Memorial Park Housen

05.07.2002 - Hosingen

Todesursache: Granate

HOSINGEN: Wie wir bereits am Samstag berichteten (LW vom 6. Juli), war es am Freitagabend zu einem tragischen Unfall in Hosingen gekom­men, als ein 33-jähriger Mann bei einer Granatexplosion sein Leben verlor. Der Hausbewohner und ein Bekannter hatten in der Garage des Einfamilienhauses in der Straße „an der Meilchen” an Kriegsmunition gebastelt, als ein scharfer Sprengkörper explodier­te. Der 33-jährige Bekannte war sofort tot, der 49-jährige Bewohner wurde schwerverletzt mit dem Ret­tungshubschrauber ins Kranken­haus nach Ettelbrück geflogen. Hoher Materialschaden entstand im Keller des Hauses, an einem vor dem Haus abgestellten Wagen so­wie an der Fassade des Nachbarhauses. Da die Polizeibeamten aus Diekirch weitere Granaten im Keller fanden, wurde das Sprengkommando der Armee mit der Entsorgung des gefährlichen Materials beauftragt. Am Unglücksort waren darüber hinaus die Feuerwehr, die Ambulanz und die Bergungseinheit aus Hosingen, die psychologische Einheit des Zivilschutzes, die Staatsanwaltschaft Diekirch und der Mess- und Erkennungsdienst.

Todesopfer:

cross
FEIEREISEN Lucien
Quellenangaben:

Luxemburger Wort, 08.07.2002

© Collection Mnhm