Memorial Park Housen

15.07.1920 - Kopstal

Todesursache: Handgranate

Kopstal 17. Juli. Ein grässliches Unglück ereignete sich am Donnerstagnachmittag in unserer Ortschaft. Vier Knaben hatten eine Handgranate gefunden und versuchten, dieselbe zu öffnen. Dabei sollen sie sich eines Hammers und Nagels bedient haben. Als sie eine Weile an der Granate herum operiert hatten, explodierte diese. Der zwölfjährige Sohn Paul des Kleinbauers Müller wurde getötet, sein 8-jähriger Bruder Martin lebensgefährlich verletzt. Derselbe ist nachträglich ebenfalls verschieden. Die beiden anderen Knaben wurden erheblich, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Todesopfer:

cross
MÜLLER Martin
cross
MÜLLER Paul
Quellenangaben:

Obermosel-Zeitung, 17.07.1920

Luxemburger-Wort, 24.07.1920

© Collection Mnhm