02.01.1919 – Esch-Alzette

Esch -Alzette, 4. Januar. Von der am Montag in der Luxemburger Straße zur Explosion gebrachten Handgranate wurden drei Studenten und drei Primärschüler schwer verletzt. Nachdem ihnen im Lazarett der Brillschule ein Notverband angelegt war, wurden sie in einem amerikanischen Auto ins große Lazarett nach Briey geführt. Einer der Verletzten, der elfjährige Wehrer ist seinen Wunden […]

07.03.1948 – Ehleringen

EHLERINGEN: Gestern Abend huldigten acht Kinder im Alter von 2–16 Jahren hier ihren üblichen Spielen. Dabei stießen sie plötzlich auf eine Handgranate, die aus der Kriegszeit unter anderem Gerumpel zurückgeblieben war. Das älteste der Kinder bemächtigte sich derselben, hantierte daran und schleuderte sie schließlich von sich. Wenige Sekunden später explodierte der gefährliche Sprengkörper mit lautem […]

15.04.1948 – Mecher

MECHER: Am Donnerstagvormittag fiel der hiesige Gemeindeeinnehmer, Herr Jean Lutgen einem tragischen Unglücksfall zum Opfer. Er hatte eine längs des Weges befindliche Hecke beschnitten und war eben im Begriff, die resultierenden Abfälle zu verbrennen, als eine fürchterliche Explosion ertönte und ein Splitter einer Handgranate, welche mit etwas Boden zugedeckt war und wo er unglücklicherweise das Feuer angelegt hatte, […]

16.10.1946 – Ulflingen

ULFLINGEN: Der 54-jährige Geiben aus unserer Ortschaft verunglückte vorgestern Nachmittag kurz nach ein Uhr, als er in einem Straßengraben arbeitete, wobei er sich einer Hacke bediente. Mit der Hacke traf er eine Handgranate, die er nicht wahrgenommen hatte. Die Ladung explodierte. Dabei erlitt Geiben so schwere Verletzungen, dass er bereits auf dem Transporte zu seiner […]

07.09.1945 – Nocher

Marcel GILLEN, 11 Jahre alt, 15.07.1945, spielte mit einer Handgranate. Er wurde dabei getötet und Frau Anna SCHANCK-BRACHMOND getroffen., Sie starb am 07.09.1945.

15.07.1945 – Nocher

NOCHER: Am Samstagnachmittag hantierte der 12-jährige Marcel Gillen von hier an einer Handgranate.  Plötzlich explodierte das Geschoss und tötete den Knaben zur Stelle. Eine in der Nähe weilende Frau wurde durch die Splitter schwer im Rücken verletzt. (Frau Anna Schanck-Brachmond) 

16.06.1945 – Bettendorf

BETTENDORF: Die Minengefahr scheint behoben zu sein, doch findet man noch auf Schritt und Tritt Blindgänger und Handgranaten. So wurde einer unserer besten Jungen, Jean Tholl, der der Russlandfront und den Gestapohäschern mit heiler Haut entronnen war, am Samstag gewaltsam aus seinem hoffnungsvollen Leben gerissen. Er fand eine Handgranate, die bei der Unschädlichmachung ihm in der Hand explodierte, dem schwer geprüften Vater […]

13.05.1945 – Consthum

Der elfjährige THEVES Michel aus Holzthum verlor Mitte Mai 45 sein junges Leben durch explodierende Munition.

13.03.1945 – Landscheid

Nach der Offensive starben Frau Nik. ANTONY, geb. Anna MAJERY aus Landscheid, 34 Jahre, durch die Explosion einer Handgranate.

20.03.1945 – Nocher

WILTZ: Robert SOETHOUDT und Nicolas SOETHOUDT, während andere mit Handgranaten spielten, wurden die beiden durch Splitter getroffen.