12.12.1945 – Wasserbillig

WASSERBILLIG: Drei Knaben der Witwe Sturm im Alter von 9, 12 und 14 Jahren beschäftigten sich ohne Wissen der Mutter auf dem Bann Mesenich mit Sammeln von Minen. Am vergangenen Mittwoch gingen sie wieder diesem gefährlichen Zeitvertreib nach, als eine Mine zur Explosion kam und einen der Jungen auf der Stelle tötete. Der sofort herbeigerufene Arzt Dr.  Reuland aus Wasserbillig bemühte sich […]

27.08.1945 – Wasserbillig

Als der 15-jährige Fred Daufeld und sein Onkel Ludovicy von hier im jenseitigen Langsur mit der Apfelernte beschäftigt waren, trat Daufeld unversehens auf eine Mine, die im Grase versteckt lag, welche sofort explodierte. Beide wurden schwer verletzt in eine hauptstädtische Klinik verbracht, wo Daufeld anderntags seinen Verlegungen erlegen ist. Der Zustand Ludovicys ist sehr ernst. Der schwer […]

13.09.1945 – Wasserbillig

Bei Minenräumungsarbeiten in luxemburgischen Grundstücken auf dem Langsurer Flur, wurden zwei Mann getötet und zwei schwer verwundet. Die Verwundeten wurden ins Spital nach Grevenmacher überführt. In diesem Sprengkommando haben im Laufe einer Woche sieben Mann das Leben gelassen. 

11.07.1945 – Wasserbillig

Der Krieg ist zwar aus, trotzdem fordert er noch beständig seine Opfer. Herr Math. Rohr arbeitete im Feld. Als er auf dem Weg nach Wasserbillig zurück die Pferde holen wollte, um den vollbeladenen Wagen nach Hause zu ziehen, machte er eine Abkürzung durch eine Wiese. Dies sollte ihm zum Verhängnis werden. Er trat auf eine Mine, die explodierte, was seinen […]